Klasse 3/4

Echt kuh-l:
Bundesweiter Schülerwettbewerb zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung  des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Projekt „Bienenfreundliche Schule

Als wir im letzten Jahr von diesem „echt kuh-len“ Wettbewerb gehört haben, waren wir gleich begeistert und wollten sofort mitmachen.
Im März und April führten wir dann unsere Bienenprojekttage durch.
Zuerst überlegten wir, was wir schon über die Biene wissen und was uns alles interessieren würde. Puh, das waren ganz schön viele Fragen!
Wir sortierten die vielen Fragen zunächst einmal nach Themen. Aus dieser Einteilung bildeten sich schnell Arbeitsgruppen von drei bis sechs Kindern, die die Fragen zu einem bestimmten Thema beantworteten und dazu ein Plakat erstellten. Dabei hatte jede Gruppe als „Starthilfe“ einen Text, in dem schon viel über die Biene erzählt wurde. Darüber hinaus recherchierten wir dann selbst in Büchern, Zeitschriften, im Internet oder auch bei Bekannten. Auf diese Art und Weise erfuhren wir sehr viel über die Lebensweise der Biene, die Königin, den Honig und noch vieles mehr.
Gemeinsam mit der ganzen Klasse besprachen wir dann, warum die Bienen so wichtig für den Menschen sind. Dass fast zwei Drittel unserer Lebensmittel von Pflanzen stammen, die durch Bienen bestäubt werden, fanden wir spannend. Dass so ein winziges Tier so eine riesige Leistung vollbringt, konnten wir fast nicht glauben.
Aber wir lernten auch, dass die Biene in Gefahr ist und viele Bienen sterben.
Dabei ist es so einfach, den Bienen zu helfen.
Im Internet fanden wir tolle Tipps, wie jeder ganz leicht einen Beitrag zum Schutz der Bienen leisten kann.
Daraus entstanden gleich zwei Ideen für unsere weitere Arbeit:
Zunächst einmal wollten wir überprüfen, was wir tun können, um unsere Schule „bienenfreundlich“ zu machen.
Verschiedene Hecken wurden bereits im vergangenen Schuljahr am Rande unseres Schulhofs angepflanzt. Wir säten nun noch verschiedene Wildblüten- und Blumenwiesenmischungen aus, um den Bienen viele unterschiedliche Pflanzen anbieten zu können. Außerdem gibt es auf unserem Schulgelände ein großes Insektenhotel und nun auch eine Bienentränke.

Hier säen wir gerade verschiedene Blumen am Heckenrand aus.
Einige von uns haben zuhause ebenfalls schon einige Tipps umsetzen können.
Außerdem wollten wir auch weitererzählen, was wir herausgefunden hatten.
Deshalb luden wir die Erst- und Zweitklässler zu uns ein. In einer ganz besonderen Bienenstunde durfte jeder von uns einmal Lehrer sein und den jüngeren Kindern erklären, was wir über die Biene wissen. Dabei erzählten wir natürlich auch, mit welchen einfachen Tipps man der Biene helfen kann. Diese Tipps hatten wir auch ausgedruckt und jedes Kind durfte sie am Ende der Unterrichtsstunde mit nach Hause nehmen.

Wir als Lehrer: Die Erst-uns Zweitklässler hören gespannt zu.

Was kann jeder von uns tun, um Bienen zu helfen?
1.        Kaufe regionalen Honig.
2.       Kaufe Gemüse vom Biobauern aus der Region.
3.       Gib den Bienen etwas zu trinken.
4.       Lege einen bienenfreundlichen Kräuterblumenkasten an.
5.       Pflanze bienenfreundliche Pflanzen, Bäume und Sträucher.
6.       Lege natürliche Ecken im Garten an.
7.       Sorge für Vielfalt.
8.       Verzichte auf Pflanzenschutzmittel.
9.       Stelle ein Bienenhaus auf.
10.    Erzähle es weiter!


Keine Kommentare: